Die Mettje

2007, Höhe 4,20 m; Edelstahl, teilweise farbig gefasst, Chimes
Standort:
Nordseelagune Burhave (Eingang),
Am Deich 21, 26969 Butjadingen

Man hört sie
Sie lockt
Sie verführt
Die Grabenhexe
Die Wassernixe

Im Gelände der Nordsee-Lagune in Burhave erinnert die Stahlskulptur Mettje" an eine unheimliche Sagenfigur. Durch die Be- und Entwässerung ist die Wesermarsch von vielen Sielen und Gräben durchzogen. Die Geschichte der Mettje wurde und wird auch heute noch den kleinen Kindern erzählt, um sie vor der Gefahr des Ertrinkens zu schützen. Es heißt, dass die Mettje in Gräben und im Schilfsaum lauert, die Kinder mit ihrem Gesang ans Ufer lockt, und sie schließlich ins Wasser zieht, wo sie ertrinken.

Ein Gedicht von Erich Lampe (1902 - 1940) beschreibt diese Figur eindrücklich:

Die Mettje

Es blitzt und blänkert
Auf Graften und Gräben
Der Schein der Sonne,
Der Schein...

Es blitzt und blänkert
Auf Graften und Gräben
Der Schein der Sonne,
Der Schein...

Libellen darüber,
Glitzernd und gleißend,
Tanzen verlockend
Munteren Reigen

Hüte dich, Kind!
Unterm Geschmeide
Lechzt und lauert
Dämonisches Wesen.

Und hörst du, hörst du,
Wie's flüstert und lüstert
Im Schilf und im Reith?
Komm, Kind, komm!

Ein stieres Auge
Sucht und sucht
Nach Fang, nach Beute.
Bekrallte Hände,

's ist Schönheit und Reichtum,
's ist Erdenglück,
's ist Himmelsfreude,
Was sich dir bietet.

Fangbereit, Warten dein.
Hüte dich, Kind!
DieMettje lockt,
Die Mettje...

Komm, Kind, Komm?
Lustigsein, Fröhlichsein
Gib's alle Tag.
Komm doch, komm!
Komme - Kind!