Sehnsuchtswesen

2013/14, Höhe 7 m, Cortenstahl, Edelstahl
Klanginstallation
Standort:
am Weserufer
Ende Rasmussenstraße (außendeichs)
27809 Lemwerder

Begehrte Beute
Eisige Geschäfte
Seemächtige Schiffe
Kampf und Hoffnung
Für ein Überleben

Schiffsbau und Grönlandfahrten mit Robben- und Walfang waren schon sehr früh alternative Arbeitsbereiche im landwirtschaftlich geprägten Gebiet am Weserstrom um Lemwerder.
Die Weser ist seit jeher eine Straße zur Welt, eine Lebensader für Mensch, Fischerei und Industrie. Im Laufe der Jahrhunderte siedelten sich am Ufer dieser Region Schiffbaubetriebe an, die vom Holz- bis zum Stahl- und Aluminiumbau eine weit gefächerte Produktpalette entwickelten. Werften mit innovativen Technologien sicherten den Standort und bedienen heute mit höchster Qualität einen weltweiten Absatzmarkt. Im Gegensatz dazu betrieb man den Walfang hier nur temporär. Im 17. und 18. Jahrhundert schickten Bremer, später Oldenburger Reeder jeweils in der Zeit zwischen März und September Schiffe über die Weser zum Wal- und Robbenfang ins ungastliche Nordmeer. Diese oft lebensgefährlichen Fahrten waren begehrte Gelegenheiten zur Existenzsicherung für viele Familien und für Bauernsöhne, die nicht auf ein Erbe des elterlichen Hofes hoffen konnten.
Der Kampf um Existenz von Mensch und Wal, der Schiffsalltag in eisiger Kälte mit eiserner Disziplin und die Entwicklung der Werften sind Themen in dieser akustischen Skulptur.